Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


projekte:boss:start

BSZ One Stop Search (BOSS)

BSZ One Stop Search (BOSS) ist ein Resource Discovery System (RDS) des BSZ für die Literaturrecherche und -beschaffung einer wissenschaftlichen Bibliothek im SWB. BOSS präsentiert dem Leser die Metadaten des lokalen Bibliothekskatalogs, des Verbundkatalogs und einer umfassenden Sammlung von Zeitschriftenaufsätzen unter einer Oberfläche als einen Suchraum (One Stop Search), zusammen mit allen Zugangs- bzw. Bestellmöglichkeiten (Download, Ortsleihe/Vormerkung, Fernleihbestellung).

Einrichtungen im Beta/Regel-Betrieb

Screenshots

Folien / Vorträge / Artikel

  • Winkler, Stefan: BOSS - Ein Trend geht in Routine. Vortragsfolien vom 14. BSZ-Kolloquium am 19.09.2013 an der Universität Konstanz
  • Winkler, Stefan: BOSS - BSZ One Stop Search. Vortragsfolien vom 5. Kongress Bibliothek & Information Deutschland am 11. März 2013 in Leipzig
  • Winkler, Stefan: BOSS - BSZ One Stop Search In: Südwest-Info Mitteilungsblatt des VDB-Regionalverbandes Südwest Baden-Württemberg, Rheinland - Pfalz, Saarland Nr. 25 (2012), S. 42-47
  • Flyer Kurzinformation 2013 des BSZ zu BSZ One Stop Search (BOSS), Stand: Februar 2013

Konzept

Das Frontend von BOSS wird mit Hilfe der Open-Source-Software VuFind implementiert, die von der Villanova University und einer wachsenden Community entwickelt und gepflegt wird. Das Backend wird mit der Open Source Suchmaschine Apache Solr betrieben.

IST: Lose gekoppelte Einzelsysteme

Bislang wurde der Leser bei der Suche nach Artikeln in Fachzeitschriften mit 4 lose gekoppelten Einzelsystemen konfrontiert. Erfahrungsberichte zeigen, dass die Leser schon mit einer Komponente, dem aDIS-Lokalsystem, nicht zurecht kommen, weil es in sich noch einmal aus 2 Teilsystemen (Lokalsystem und Fernleihportal) besteht, die nicht vollständig integriert sind (u.a. Sackgassen in der Navigation).

Ist-Zustand
Ist-Zustand
Abbildung 1: Ist-Zustand

Ziel: One Stop Search

BOSS integriert die Funktionen der oben dargestellten Einzelsysteme (lokaler OPAC, Fernleihportal, Aufsatzdatenbank, Linkresolver) in einem System unter einer Oberfläche. Das System wird mandantenfähig angelegt, allen Benutzern wird derselbe Suchraum (SWB+Swets) angeboten, die Einschränkung auf einen Mandanten (die Heimatbibliothek des aktuell angemeldeten Nutzers) erfolgt durch Facetten.

Ziel-Zustand

Abbildung 2: Zielzustand

Leitidee für die Benutzerführung ist ein Online-Shop: Der 'Shop' bietet Medien verschiedener Anbieter (Aufsätze aus Zeitschriften diverser Verlage, Bücher der eigenen und fremder Bibliotheken) mit unterschiedlichen Liefermöglichkeiten und -zeiten (Download, Ortsleihe/Vormerkung, Fernleihbestellung) an. Die Suche erfolgt im Gesamtangebot des Shops, bei jedem angebotenem Artikel 1) werden die Bestellmöglichkeiten (Download, Ausleihe, Fernleihe), die Anzahl verfügbarer Exemplare (bei Büchern) und die voraussichtlichen Lieferzeiten angezeigt. Verfügbare Artikel können direkt abgeholt werden, Artikel, die nicht auf Lager sind, können vorbestellt werden (Vormerkung). Jeder Kunde hat ein Konto (geführt im aDIS-Lokalsystem, im Shop eingeblendet) mit einer Übersicht über seine bestellten/vorgemerkten und entliehenen Artikel.

Suchraum

Standardmäßig enthält der Suchraum den lokalen Bibliothekskatalog so wie den Index eines RDS-Anbieters (EBSCO (EDS), Serials Solutions (Summon) oder ExLibris (Primo Central)). Diese Indices erschließen Metadaten von Millionen Aufsätzen, aber auch von Zeitungsartikeln, Buchrezensionen, Konferenz-Proceeedings, eBooks, etc. Teilweise können sogar die Volltexte durchsucht werden.

Bislang musste jede Bibliothek dafür eine entsprechende Lizenz erwerben. Ab dem 1.7.2013 existiert für viele wissenschaftliche Bibliotheken in Baden-Württemberg (Teilnehmer des IBS-Projekts) das Angebot, einen RDS-Index für die Dauer von drei Jahren kostenfrei zu nutzen. Für die Artikeldaten SwetsWise Metadata (SwetScan), besteht ebenfalls eine Landeslizenz (s.u.).

BOSS und das RDS-Angebot im Rahmen des IBS-Projekts ergänzen sich in besonderer Weise. Die RDS-Anbieter überlassen das Indexieren der Bibliotheksdaten dem, der es am besten kann: dem SWB. Das Indexieren der lokalen Bibliothekskataloge ist nicht Teil ihres kostenfreien Angebots.

Das System kann im Übrigen auch ohne Artikeldaten eingesetzt werden als alternative Suchoberfläche für den SWB, z.B. als OPAC 2.0 oder als Fernleihportal.

Das Zusammenspiel von RDS und lokalem Bibliothekssystem wird am Beispiel aDIS/BMS beschrieben, das derzeit im Projekt IBS|BW an den Universitätsbibliotheken Freiburg, Hohenheim, Stuttgart, Tübingen und Ulm, den Landesbibliotheken Karlsruhe und Stuttgart sowie den Hochschulbibliotheken des Landes Baden-Württemberg eingeführt wird. Alternativ könnten ggf. auch andere lokale Kataloge eingebunden werden, sofern die wichtigsten Daten im SWB enthalten sind, i.e. die Bibliothek aktiver SWB-Teilnehmer ist.

Im einfachsten und für die Nutzer besonders klaren Design, beginnt man mit der Einschlitzsuche und navigiert über die Kurztrefferliste des Bibliothekskatalogs zur Detailansicht eines Treffers. Bereits in der Kurztrefferliste wird die lokale Verfügbarkeit angezeigt.

Startseite Kurztrefferliste Detailansicht
Startseite
Abbildung 3: Startseite
Kurztrefferliste
Abbildung 4: Kurztrefferliste
Detailansicht
Abbildung 5: Detailansicht

Werden keine passenden Treffer gefunden, kann man die Suchterme variieren oder in den Reiter eines RDS-Anbieters mit einem dann größeren Suchraum wechseln. Ist die Treffermenge zu groß oder inhaltlich zu breit, kann sie über Suchfilter (Facetten) eingegrenzt werden.

Im Design der Villanova University selbst werden die Suchergebnisse zweispaltig angezeigt unter den Rubriken Artikel & mehr und Bücher & mehr.

Kombinierte Ansicht Artikel & mehr Bücher & mehr
Abbildung 6: Kombinierte Ansicht
Abbildung 6: Kombinierte Ansicht
Abbildung 7: Artikel & mehr
Abbildung 7: Artikel und mehr
Bücher & mehr
Abbildung 8: Bücher und mehr

Ablauf einer Recherche

  1. Benutzer startet die Katalogoberfläche, das System stellt sich automatisch auf die Sicht der zugehörigen Bibliothek (Sigel S) ein, d.h.
    • Als Facette 'Im Bestand der Bibliothek' wird die für das Sigel S vorausberechnete Facette angezeigt.
    • In den Trefferlisten werden nur Titel für das Sigel S angezeigt.
  2. Benutzer schickt Suchanfrage, System sucht im SWB-Bestand für das Sigel S, Ergebnis wird im Reiter 'Bibliothekskatalog' angezeigt.
  3. Benutzer kann das Ergebnis über verschiedene Facetten einschränken, z.B. den Medientyp (Text, Noten, Audio, Video…).
  4. Wechselt der Benutzer zum Reiter 'Fernleihe', wird die Einschränkung auf das Sigel S aufgehoben, es werden alle Treffer im SWB angezeigt.
  5. Wechselt der Benutzer zum Reiter 'Aufsätze', wird die Suche automatisch im RDS-Index wiederholt.
  6. Unter Verfügbarkeit werden folgende Facetten angeboten:
    • Online zugänglich (= frei zugänglich oder von der Bibliothek lizenziert).
      Angebotene Aktion: Download.
    • Im Printbestand der Bibliothek.
      Angebotene Aktion: Printexemplare mit Ausleihstatus einblenden, Vormerken/Bestellen (via aDIS).
    • Per (SWB-)Fernleihe lieferbar.
      Angebotene Aktion: Fernleihbestellung mit Hilfe des SWB-Fernleihformulars.
  7. Benutzer schränkt die Treffermenge sukzessive ein durch Nutzung verschiedener Facetten.
  8. Benutzer wählt einzelne Treffer aus und führt ggf. die angebotene Aktion aus. Bei lokalem Bestand werden die Exemplarinformationen aus aDIS (per AJAX) eingeblendet und ggf. eine Vormerkung (via aDIS) angeboten.
  9. Benutzer kann weitere Treffer bearbeiten, Einschränkungen wieder aufheben etc. und so transparent zwischen lokalem Bestand, SWB und RDS-Daten navigieren. Der Kontext der ursprünglichen Suche bleibt bei allen Schritten erhalten.

In diesem System 'nicht lieferbar' sind von der Bibliothek nicht lizenzierte Online-Medien und SWB-Titel, die für die Fernleihe gesperrt sind. Überregionale Fernleihe kann integriert werden, wenn die Daten der übrigen Verbünde für eine Indexierung zur Verfügung stehen.

Weitere Datenquellen

VuFind Eco-System
Abbildung 6: VuFind-Schnittstellen

Suchraum und Index können jederzeit um Daten aus weiteren Quellen erweitert werden, z.B. um

  • die unter einer Nationallizenz zur Verfügung stehenden Artikeldaten.
  • Fachdatenbanken (z.B. gibt es Vorgespräche mit FIS Bildung)
  • Titeldaten aus anderen Bibliotheksverbünden
  • Repositories der jeweiligen Einrichtungen
  • Open Access Repositories (BASE, DOAJ, …)
  • Volltextdatebanken (SWBContent, SWBPlus, …)

VuFind verfügt über entsprechende Adapter, s. Abb. 6 (zum Vergrößern anklicken). Die Integration mit Ortsleihe und Fernleihe bleibt erhalten.

Regelbetrieb

BOSS befindet sich seit 1.7.2013 im Regelbetrieb. Das bedeutet, dass BOSS mit aktuellen Daten hochverfügbar und performant betrieben wird. Der BOSS-Index wird in einem regelmäßigen Rhythmus (d.h. jede Nacht) durch sogenannte Differenzabzüge automatisch inkrementell aktualisiert. Jeden Morgen befindet sich der Index dadurch auf dem letzten Stand der SWB-Verbunddatenbank. Das gilt sowohl für Katalogisierungsupdates als auch für das Einspielen von Fremddaten. Löschungen (lies: Absiegelungen) der Bibliotheken werden in einem monatlichen Rhythmus jeweils zur Monatsmitte aktualisiert.

Geplante Ausbaustufen

Version 1.0 (Regelbetrieb ab 1.7.2013)

  • Basierend auf aktueller VuFind-Version 1.3, Solr 3.5 (siehe Features von VuFind)
  • Mandantenfähig, einstellbar auf Sicht einer Bibliothek (Sigel)
  • Bücher & mehr
    • Indexierung der lokalen Schlagworte und Signaturen, die im Verbundkatalog erfasst werden
    • SWB-Gesamtindex, Einschränkung auf Sigel des jeweiligen Mandanten
    • Verfügbarkeit: Für aDIS-Lokalsysteme via DAIA
  • Artikel & mehr
    • Index wahlweise Swets (BSZ-Index), EDS (EBSCO) oder Summon (Serials Solutions)
    • Nationallizenzen (GBV-Index)
    • Verfügbarkeit: ReDI-Linkresolver, JOP-Service oder EZB-Ampel (noch offen)
  • Authentifizierung: IP-Range, VPN, EZ-Proxy, LDAP
  • Bestellmöglichkeiten: Fernleihformular integriert, aDIS-Bestellung
  • Links zu aDIS-Semesterapparten und Neueerwerbungslisten
  • Implementierung im 2. Quartal 2012
  • Test- und Schulungsversion ab Juli/August 2012, Beta/Regelbetrieb ab 1.7.2013
  • Statistikanalyse-Werkzeug Piwik (je Einrichtung ist eigener Zugang zu den Statistiken der eigenen Lokalen Sicht möglich)
  • Hardware:
    • Frontend: Virtuelle Maschine auf ESX-Farm (derzeit 4 Cores, 8 GByte RAM)
    • Backend: Standalone Server von Thomas Krenn, Dual-CPU AMD Bulldozer, 32 Cores, 250 GByte RAM, 500 GByte SSD-RAID, 1 TB HD-Raid)

Spätere Versionen

  • Upgrade auf VuFind 2.0 (Roadmap von VuFind 2.0) und Solr 4 (Features von Solr 4)
  • Bücher und mehr
    • Indexierung der lokalen Schlagworte, Systematiken, Signaturen, die nicht im Verbundkatalog erfasst werden
    • Verbundübergreifende Fernleihrecherche
    • Swissbib-Verbunddaten
  • Artikel & mehr
    • FIS Bildung (BSZ-Index)
    • Open Access Repositories (BASE, DOAJ,…)
    • Volltext-Datenbanken (z.B. SWBContent, SWBPlus)
  • Hardware: Zusätzlicher Indexierungsserver
  • Authentifizierung: Shibboleth, NCIP
  • Profildaten: Kontoansicht, Ausleihen, Vormerkungen, Mahnungen, …
  • Implementierung: Abhängig von Unterstützung durch aStec, den Ressourcen im BSZ und möglichen Kooperationen

Lokale Sichten mit BOSS

1) Artikel bezeichnet hier eine einzelne vom 'Shop' angebotene Ware (Buch etc.), nicht speziell einen Aufsatz aus einer Zeitschrift
/data/wiki/data/pages/projekte/boss/start.txt · Zuletzt geändert: 01-04-2014 18:41 von Stefan Winkler

Informationssicherheit | Datenschutz | Impressum